Pflegefachkraft außerklinische Beatmung 2019-2

Beatmung

Die außerklinische Intensivpflege ist aufgrund technischer Innovationen und neuer Erkenntnisse einem stetigen Wandel unterzogen. Auf diese Weise wird immer mehr intensivpflegebedürftigen Menschen ein Leben mit einem hohen Maß an Lebensqualität ermöglicht. Voraussetzung ist dabei natürlich qualifiziertes und hochspezialisiertes Personal, das den wachsenden Herausforderungen gerecht wird.

Die Zahl der respiratorisch eingeschränkten Patienten, die zu Hause dauerbeatmet werden müssen, nimmt deshalb ständig zu. Dank einer verbesserten Diagnostik und Therapie von chronischen Erkrankungen des Atemsystems und der Möglichkeit des Einsatzes von Beatmungsgeräten außerhalb der Klinik, kann davon ausgegangen werden, dass zukünftig die Pflege dieser betroffenen Menschen, nach der Akutversorgung in der Klinik, immer mehr in den häuslichen Bereich oder in die Pflegeheime verlagert wird.

Wir haben den Kurs entsprechend der aktuellen S2-Leitlinie  für nichtinvasive und invasive Beatmung neu konzipiert und an die Bedürfnisse von beruflich Pflegenden im Heimbeatmungsbereich angepasst.

Die Weiterbildung ist an den Leitlinien der DIGAB angepasst und orientiert sich an diesen.

ZIELGRUPPE:

Die Weiterbildung richtet sich an Krankenschwestern/-pflegern und Altenpflegefachkräften von Krankenhäusern, Beatmungs-WG`s sowie von stationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen, die respiratorisch eingeschränkte Pflegeempfängern mit Heimbeatmungsgeräten betreuen.

STRUKTUR DER WEITERBILDUNG:

Die Weiterbildung ist berufsbegleitend in modularer Form strukturiert. Sie umfasst gesamt 120 Stunden. Diese verteilen sich auf 54 UE (40 Std.) theoretischen Unterricht. Am letzten Unterrichtstag erfolgt ein Leistungsnachweis im Rahmen einer schriftlichen Prüfung.

80 Stunden für internes/extenes Praktikum. Die 80 Std. Praktikum setzten sich aus dem klinischen Praktikum (40 Std.) und dem außerklinischen Praktikum (40 Std.) zusammen. Das klinische Praktikum (extern) kann bei einer nachgewiesenen 1 jährigen Tätigkeit in der Arbeit mit respiratorisch eingeschränkten Menschen mit Heimbeatmungsgeräten um 3 Tage (24 Std.) verkürzt werden.

 

Inhalte:

  • Einführung und Organisation
  • Grundlagen der Anatomie, Physiologie und Pathophysiologie der Atmung
  • Akute respiratorische Insuffizienz
  • Beatmungsformen
  • Beatmungseinstellungen
  • Außerklinisches Weaning
  • Trachealkanülenmanagement /Trachealkanülenwechsel
  • Psychosoziale Betreuung
  • Arbeiten im familiären Umfeld
  • Krankheitslehre: Erkrankungen, die zur Beatmungspflichtigkeit führen
  • Beatmungszugänge: invasiv – nicht-invasiv
  • Atemgasklimatisierung in Theorie und Praxis
  • Sekretmanagement in Theorie und Praxis
  • Sauerstoffapplikation
  • Notfallsituationen erkennen und behandeln
  • Ernährung und Dysphagiemanagement

Inhalt:

Termine:

08.07.2019
09.07.2019
18.07.2019
19.07.2019
25.07.2019
26.07.2019

Uhrzeiten: 08:45 - 16:30 Uhr (9 UE)
( 1 UE = 45 min.)

Umfang: 54 UE

Nächster Kurs:

Nov./Dez. 2019

Kosten: 695,00 €

Beginn

08:45

Montag, Juli 8, 2019

Endzeit

16:30

Freitag, Juli 26, 2019

Adresse

97720 Nüdlingen, Schenkgasse 12

Dozenten / Team

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.